Auch das ist Sucre

OLYMPUS DIGITAL CAMERA An dieser Stelle im Jahre 1538 gründete der Kapitän Pedro Anzures die Stadt LA PLATA auf Anordnung des Gobernadors von Peru Herrn Francisco Pizarro.

Diese Gedenktafel wurde am Gymnasium der Franiskaner auf der Recoleta angebracht. Von dieser Anhöhe am Fuße der zwei markenten Berge (Sikasika und Churuquella) im Süden der Stadt Sucre wurde dieser Aussichtspunkt vor ein paar Jahrzehnten neu gestaltet und für die Touristen attraktiv gemacht.OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA Vor den Türmen der Sankt Anna Kirche (von den Franziskanern  betreut) liegt dieser Platz.OLYMPUS DIGITAL CAMERA Von der Pfarre San Clemente aus gesehen. Und da kann man auch etwas von der ursprünglichen Bedeutung dieser Stadt sehen, die auch heute wieder auf moderne Weise sichtbar wird: Die sieben Hochhäuser (mehr als 20 Stockwerke)die es zur Zeit in der Stadt gibt, wurden von „Goldgräbern“ im nahegelegenen Potosi errichtet. Da die Spanier das rauhe, kalte Klima auf über 4000 Meter Seehöhe nur schwer ertragen konnten, wurde eben diese Stadt als Wohnstadt gegründet mit dem bezeichnenden Namen: La Plata: was soviel wie Geld, Silber, Reichtum bedeutet.OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA Andere wieder versuchen mit ihrem mobilen Laden eine Goldader zu entdecken. Es braucht keinen „Verkündzettel“; sie wissen genau wann und wo eine Hochzeit, Taufe, Firmung oder Patrozinium gefeiert wird.

 

Dem Wetterfrosch sei Dank

Pünktlich wie jedes Jahr, zwei Tage vor dem Ende der Winterferien kommt der Wetterfrosch – so sicher wie der Nikolaus – und hat gute Nachrichten für die Schüler. „Es naht eine Kaltwetterfront“. Und somit dauern die Ferien um eine Woche länger.

Ja, und wenn es einmal nicht zutrifft, dann ist niemand dem Frosch böse, weder die Schüler noch die Lehrer.